Die Blicke

Heute besaß ich seit langem wieder einmal die emotionale Stärke bei unserem Spaziergang auch einen kurzen Halt auf dem Spielplatz einzulegen.

Ich gestehe, dass mir das in letzter Zeit immer schwerer fiel, da ich Yannick mittlerweile aufgrund seiner Größe und seinem Gewicht nicht mehr so einfach auf die Rutsche heben oder mich gemeinsam mit ihm über die Seilbahn schwingen kann. An die Blicke, die gefühlt ununterbrochen auf uns gerichtet sind, werde ich mich ebenfalls niemals gewöhnen.

Auch heute war es für mich kaum zu ertragen meinen Sohn immer außerhalb des Geschehens betrachten zu müssen und zu erkennen, dass der Abstand und der Unterschied zu anderen mit jedem Tag größer wird.

Und trotzdem ist es wieder einmal Yannick selbst, der mir zeigt, dass es ebenso total aufregend sein kann, abseits zu sitzen und Kinder beim Spielen zu beobachten.

„Wer mit sich selbst zufrieden ist, hat keinen Grund auf andere neidisch zu sein.“

❤️