Spendenkonto - IBAN: AT83 3258 5000 0100 8150

Nach jedem Fortschritt folgt ein Rückschritt

„Die Kunst isteinmal mehr aufzustehen,als man umgeworfen wird.“ Winston Churchill – … auch wenn ich momentan richtig zu kämpfen habe, weil mich der Kummer beinahe erdrückt. Im Augenblick fühle ich, als wäre das Schicksal umso Vieles stärker. Wir den unermüdlichen Kampf am Ende doch verlieren werden. Wir einfach keine reelle Weiterlesen…

Die Nadel im Heuhaufen

Bis jetzt kamen wir trotz motorischer Einschränkung ohne Rollstuhl in unserem Hause aus – immer mit der Einstellung, dass wir unseren Sohn stets weiter fördern müssen. Und in all den Jahren zeichnete sich langsam aber doch eine kleine Weiterentwicklung ab. Wie sehr haben wir uns gefreut, wenn aus 2 Schritten Weiterlesen…

So Vieles bleibt ihm auf Lebenszeit verwehrt…

Kannst du dir vorstellen, dass dieser Junge nicht in der Lage ist zu sprechen? Glaubst du es, wenn ich dir erzähle, dass dieses Kind motorisch sehr stark eingeschränkt und auf den Rollstuhl angewiesen ist? Wie fühlt es sich für dich an, wenn ich dir sage, dass dieser wundervolle Mensch niemals Weiterlesen…

…es geht darum zu schätzen!

Anfangs als ich erfuhr, dass mein Leben einen anderen Verlauf nehmen würde als geplant, lag dies weit abseits jeglicher Vorstellungskraft. Ich hatte keine Ahnung davon, wie sehr mich dieser Einschnitt prägen würde. Es schien für mich unvorstellbar, dem Ganzen irgendwann gewachsen sein zu können. Ich konnte auch nicht annähernd erahnen, Weiterlesen…

Wieviele Schutzengel tagtäglich über dich wachen

Wieviele Situationen wird es in Zukunft noch geben, in denen ich mich unendlich um dich sorge? In der Vergangenheit musste ich bereits unzählige Male um dich zittern – nicht alle Momente fallen mir sofort ein, andere hingegen haben sich tief in meine Erinnerung gebrannt… Zum Beispiel als ich erst zwei Weiterlesen…

Auch heute noch fallen mir bestimmte Situationen unglaublich schwer.

Zum Beispiel wenn Yannick in einem Warteraum plötzlich laut zu lachen anfängt und einfach nicht mehr aufhört. Wenn er in eine Gruppe von spielenden Kindern hineinplatzt und ich die Unsicherheit in ihren Gesichtern ablesen kann… Oder auch im Geschäft vor der Kasse ungeduldig wird, weil er seine Süßigkeiten endlich haben Weiterlesen…

Eine Momentaufnahme, die es zuvor niemals gegeben hat.

Neuneinhalb Jahre haben wir unseren Sohn niemals so friedlich über unsere Videokamera, welche wir aufgrund der Epilepsie benötigen, schlafen sehen. Seit nun einer Woche sind wir unterwegs auf einem neuen unbekannten Weg, dessen Ziel wir vorher nicht kannten. Dies war auch der Grund warum ich mich all die Jahre davor Weiterlesen…

9 Jahre hat es gebraucht

Dieses Bild ist vor 2 Wochen entstanden. Es berührte mich so sehr meine beiden Kinder zu beobachten und einen Moment der Normalität festhalten zu können. Heute 14 Tage später ist alles anders. Yannick zeigte schon letzte Woche in der Schule, dass er Schmerzen hatte. Wir suchten und tasteten alles ab, Weiterlesen…

Pa-pa-pa-pa ❤️❤️❤️❤️

Wir hatten die Hoffnung fast aufgegeben jemals ein Wort aus Yannick’s Mund zu hören. Neuneinhalb Jahre bekamen wir lediglich ein monotones Geräusch zu hören: „Aaaaaaaa“ Ganz oft lag ich abends gemeinsam mit Yannick im Bett. Spielerisch half ich unserem Sohn den Mund zu öffnen und zu schließen, wenn er mal Weiterlesen…

…wir bleiben an der Sache dran! :)

Der tägliche Wahnsinn im Hause Otzelberger – Toilettentraining mit unserem Sohn sieht Tag für Tag in etwa so wie auf dem Bild bei uns aus. Wenn wir es überhaupt auf die Toilettenschüssel schaffen, heißt es viel Überzeugungskraft zu leisten, damit er auch dort oben sitzen bleibt. Da macht sich sogar Weiterlesen…

%d Bloggern gefällt das: